// WORK

Werkübersicht
Installation
Performance
Kunst und Bau
Video
Fotografie
/ Kunstvermittlung
Texte
Beteiligung

<<



« 5 Minuten »


Gesammelt in Kisten


In der Neuen Kantonsschule Aarau lief die Themenwoche unter dem Dachthema: "Andere Welten". Dort wurde von der Schule einerseits ein Rahmenprogramm geboten, andererseits arbeitete jede Klasse intern an einem davon abgeleiteten Projekt.
Ideen und Eindrücke der Woche wurden unter anderem am Freitagnachmittag in einer Show "Carte blanche" vor der gesamten Schule im Saal der Freien Christengemeinde Aarau präsentiert. Die Klasse F2e arbeitete diese Woche mit einem LehrerInnenteam (Verena Tschopp; Vera Schiffer und Dr.Stefan Guggenbühl) an dem Projekt "Archivieren - Vom Pergament zum Roboter". In diesem Rahmen konnten die SchülerInnen erstaunliche Eindrücke in das Staatsarchiv Aarau gewinnen, sowie in das Innenleben eines Computers bei einer praktischen Begleitung des ABB Ausbildungszentrums in Baden.
 
Eine ganz andere Art von Archivierung - nämlich einen künstlerischen Blick auf Details der Dinge zu werfen, brachte die Medienkünstlerin Claudia Waldner den SchülerInnen näher. Sie begleitete die Klasse F2e mit der Arbeit  "5 Minuten" gesammelt in Kisten.  Dabei ging es darum, in Zweiergruppen die Stadt Aarau einmal anders zu sehen und zu begehen, die Sinne, fern von Konsumentenverhalten zu schärfen. Augen auf! Ohren auf! Fingerspitzengefühl an! Nasenhaare raus! Geschmacksnerven kitzeln! Ausgehend vom Kunstraum Aarau, der als Treffpunkt fungierte, erkundeten die SchülerInnen die Altstadt - sie hielten "5-Minuten"  fest - archivierten und dokumentierten diese mit einfachen Mitteln, fern von digitaler Technik und Kommunikationsmedien. In Schachteln wurden die  "5-Minuten"  anschliessend gesammelt und zu einer Installation im Kunstraum wieder zusammengeführt. Räumlichkeit von Innen und Aussen, sowie Zeit und der vertiefte Umgang mit Sinnen waren Schwerpunkte dieser Übung.
Aufgabenstellung an die SchülerInnen der Klasse F2e:

"Versuche 5 Minuten «festzuhalten»!
Anschliessend werden die 5 Minuten zusammengefügt, präsentiert und wieder in den öffentlichen Raum zurückgebracht in Form einer installativen oder auch performantiven Skulptur. In Zweiergruppen sollt ihr in der Altstadt Aarau fünf Minuten auf unterschiedlichste Art und Weise beobachten, festhalten, archivieren um sie zu einem späteren Zeitupunkt wiedergeben zu können.
Geht mal mit einem anderem Blick durch die Stadt. Nicht als Konsument, sondern mit dem Ziel, dass ihr auf Dinge zu achten versucht, die euch ganz neu vorkommen, die ihr sonst nicht bemerkt. Betrachtet die Stadt als eure Kulisse, als euer Spielfeld, ihr seit dabei die Regisseure!
Was ist spannend? Welche Szenerie, welche Situation ist bedeutend? Dies kann ein Gespräch sein, eine Begegnung zwischen Menschen, aber auch etwas Bauliches, etwas mit Bewegung, Verkehr oder Zeit etc..." (cwa)

.......................................................................................

Voraussichtlich Ausstellung im August 2009:

"Work in Progress: 5 Minuten - Gesammelt in Kisten"

Die SchülerInnen erhalten im Spätsommer 2009 die Möglichkeit ihre Erfahrungen mit den 5 Minuten-Sammlungen öffentlich, im Rahmen einer Ausstellung im Kunstraum Aarau, zu zeigen. Diese dokumentarische Ausstellung wird ebenfalls kuratiert und begleitet von Claudia Waldner und zeigt den Arbeitsprozess auf, den die jungen Leute im Februar mit der "5-Minuten- Sammlung" erlebt haben. Wichtig hierbei ist auch, dass sie erkennen können, das künstlerisches Umsetzen und Archivieren von Momenten ebenso einen anstrengenden Arbeitsprozess beinhaltet. Manche Dinge, die im ersten Moment spielerisch und einfach wirken sind dann in der ernsten Auseinandersetzung und Umsetzung mit grossem Aufwand belegt.


Links:

www.a-z.ch/lokal/i/998471